Dropshipping was ist das? Zunächst ein kleines Vorwort. Shopify ist seit einigen Jahren ein sehr beliebtes System, das es den Menschen leicht macht, ihren eigenen Onlineshop zu starten, ohne dass sie sich mit komplizierten technischen Dingen auskennen müssen.

Das Problem ist, dass nicht jeder das Geld hat, um im Vorfeld in Vorleistung für Waren im Shop zu gehen.

Glücklicherweise kannst du deinen eigenen Shopify-Shop starten und betreiben, ohne auch nur einen einzigen Cent im Voraus für Lagerbestände ausgeben zu müssen. Wie das geht? Mit Dropshipping.

Dropshipping macht es einfach, einen Shop ohne große Vorabinvestitionen zu betreiben und hat auch noch eine Reihe anderer Vorteile.

Bedenke, dass Dropshipping ein paar Nachteile hat, die wir in diesem Guide ebenfalls besprechen werden. Aber es gibt einige Möglichkeiten, diese Nachteile abzumildern.

Wenn du bereit bist zu lernen, wie du mit deinem eigenen Shop Geld verdienen kannst, ohne einen Cent für Inventar auszugeben, wirst du diesen Leitfaden von vorne bis hinten lesen wollen.

Also lass uns loslegen.

Im Wesentlichen ist Dropshipping eine Möglichkeit für Einzelpersonen oder Unternehmen, Produkte zu verkaufen, ohne ein Inventar oder Lagerbestand zu halten, indem sie Produkte direkt vom Hersteller oder einem Wiederverkäufer an die Kunden versenden.

Nehmen wir an, du möchtest einen Shop für Haustierbedarf eröffnen, hast aber weder Geld für die Lagerhaltung, noch möchtest du dich mit dem Aufwand der Lagerhaltung und des Versands der Produkte selbst beschäftigen. Also kontaktierst du eine Firma, die Dropshipping anbietet, holst dir eine Liste ihrer Produkte und fügst sie zu deinem Shopify-Shop hinzu.

Wenn ein Kunde eine Bestellung in deinem Shop aufgibt, wickelst du die Bestellung einfach ab, indem du eine Bestellung beim Dropshipper aufgibst und sie direkt an den Kunden schicken lässt. Du musst das Produkt nie anfassen, da es direkt vom Lager zum Kunden geschickt wird.

Mittlerweile gibt es auch sogenannte API Schnittstellen (Application Programming Interface). Sobald eine Bestellung auf deiner Webseite ausgelöst wurde, wird diese automatisch zu deinem Dropshipping Partner gesandt und der Versand des Produktes zum Kunden wir vorbereitet. Somit fällt für dich auch die manuelle Weiterleitung der Bestellung flach, was dir mehr Zeit verschafft, dich um die wichtigen Dinge zu kümmern.

Das funktioniert wunderbar, wenn du einen zuverlässigen Dropshipping-Anbieter findest, denn alles, was du tun musst, ist als Vermittler zu agieren, indem du den Verkauf erleichterst und die Ware an den Kunden über deinen Dropshipping Partner versenden lässt.

Der Kunde bezahlt dich zuerst, und du verwendest das Geld, das er dir bezahlt hat, um das Produkt zu bestellen. Du musst überhaupt kein Geld haben, abgesehen von den Kosten für deine Domain und die Shopify-Gebühr, um loszulegen.

Drop-Shipping
Bidlquelle: Volker Schukai_Wikipedia

Dropshipping Vorteile

Lass uns einen Blick auf ein paar der größten Vorteile von Dropshipping werfen.

  • Wenig bis gar kein Startkapital erforderlich – Der offensichtlichste Vorteil von Dropshipping ist die Tatsache, dass du keine Vorabinvestitionen für das Inventar tätigen musst, sodass du deinen Shop auch mit einem sehr kleinen Budget starten kannst.

  • Weniger Arbeitsaufwand – Bei traditionellen Einzelhandelsmethoden musst du den Lagerbestand halten, daran denken, die Produkte wieder aufzufüllen, bevor sie ausgehen, dich um die Verpackung und den Versand der Produkte kümmern, Retouren bearbeiten und vieles mehr. Mit Dropshipping gibst du die Bestellung einfach an den Hersteller oder Händler weiter und deine Arbeit ist erledigt.

  • Geringerer Overhead – Wenn du dein eigenes Inventar lagerst, musst du Platz für dieses Inventar haben, was oft bedeutet, dass du Lagerräume und/oder Büroräume mieten musst. Selbst wenn du dein Inventar bei dir zu Hause aufbewahrst, musst du Platz dafür schaffen und Zeit damit verbringen, es zu verwalten, außerdem musst du Dinge wie Regale kaufen, um die Produkte zu lagern.

  • Flexibilität – Anstatt an einen bestimmten Ort gebunden zu sein, was bei einem eigenen Lager notwendig wäre, kannst du ein Dropshipping-Geschäft von fast überall auf der Welt betreiben, solange du einen Computer und eine zuverlässige Internetverbindung hast.

  • Größere Verfügbarkeit – Da du kein Geld im Voraus ausgeben musst, kannst du deinen Kunden mehr Produkte anbieten, als du es am Anfang tun würdest, wenn du dein Inventar im Voraus kaufen müsstest.

  • Skalierbarkeit – dein Geschäft wird auch in der Lage sein, schneller nach oben zu skalieren, wenn du Dropshipping nutzt, weil das Hinzufügen von neuem Inventar so einfach ist, wie das Auflisten in deinem Shop. Du kannst fast endlos skalieren, solange du passende Produkte findest.

Wie du siehst, gibt es einige ziemlich große Vorteile von Dropshipping gegenüber dem traditionellen Einzelhandel, aber es gibt auch ein paar Nachteile, die du beachten solltest, die wir im nächsten Abschnitt besprechen werden.

Dropshipping Nachteile

Natürlich gibt es, wie bei allem, auch einige Nachteile, wenn du Dropshipping für deinen Shop nutzt. Lass uns einen Blick auf einige der größten Probleme werfen, die dir beim Dropshipping begegnen können.

  • Liefer- und Bestandsprobleme – Da du dich darauf verlässt, dass jemand anderes deine Artikel versendet, kann es zu Problemen kommen, wenn das Unternehmen, das du mit dem Dropshipping beauftragst, nicht pünktlich liefert oder dir der Bestand ausgeht und du nicht rechtzeitig Bescheid bekommst. Das kann deinem Ruf schaden, denn die Kunden haben bei dir gekauft, nicht beim Dropshipper. Letztendlich fällt das auf dich zurück, weil du dem Unternehmen vertraut hast, dass es liefert. Du musst dich entschuldigen, die Verantwortung übernehmen und deinen Kunden eine Rückerstattung oder eine andere Entschädigung anbieten.

  • Probleme mit dem Versand – Wenn du mehr als einen Lieferanten verwendest, kann es zu Problemen mit den Versandkosten kommen. Wenn ein Kunde zum Beispiel mehrere Produkte bei dir bestellt und jedes Produkt von einem anderen Lieferanten stammt, musst du mehrere verschiedene Versandkosten bezahlen. Diese Kosten kannst du nicht auf den Kunden abwälzen, denn er hat bereits bei der Bestellung für den Versand bezahlt. Aus diesem Grund ist es eine gute Idee, bei einem einzigen Lieferanten zu bleiben, zumindest am Anfang.

  • Niedrige Gewinnspannen – Die Gewinnspanne bei vielen Produkten, wie z.B. Unterhaltungselektronik, ist bereits unglaublich niedrig. Es kann schwierig sein, genug Gewinn zu machen, selbst wenn du im Großhandel einkaufst und für den Bestand im Voraus bezahlst. Wenn du einen Dropshipping-Lieferanten nutzt, sind deine Margen wahrscheinlich noch geringer, weil du nicht in großen Mengen einkaufst und somit nicht von den Großhandelspreisen profitieren kannst.

Dropshipping ist nicht perfekt. Wenn du auf der Suche nach einem Geschäft bist, bei dem du ohne Probleme in Geld schwimmen kannst, ist es wahrscheinlich nicht die richtige Methode für dich. Auch Dropshipping bedarf Arbeit.

Aber wenn du nicht viel Geld hast und du dir sicher bist, dass du deinen eigenen Onlineshop besitzen willst, ist Dropshipping wahrscheinlich die beste Option für dich. Du kannst in der Zukunft immer dein eigenes Inventar aufstocken. Dropshipping ist einfach ein Sprungbrett.

Dropshipping verstehen

Wir haben ein wenig darüber gesprochen, wie Dropshipping funktioniert, aber es gibt ein paar zusätzliche Dinge, die du über die Funktionsweise des Systems wissen solltest, bevor du dich entscheidest, ob du es für dein Geschäft nutzen willst.

Es gibt drei Mitglieder der Dropshipping-Lieferkette, über die du Bescheid wissen musst:

  • Hersteller – Sie stellen die Produkte her, verkaufen aber normalerweise nicht direkt an die Öffentlichkeit. Einige seltene Hersteller können Dropshipping anbieten, aber in der Regel werden sie stattdessen über einen Großhändler gehen.

  • Großhändler – Sie erleichtern den Verkaufsprozess, indem sie als Zwischenhändler fungieren. Sie kaufen zum niedrigstmöglichen Preis beim Hersteller ein und verkaufen mit einem leichten Aufschlag an die Einzelhändler. Sie können Dropshipping anbieten.

  • Einzelhändler – Einzelhändler kaufen von Großhändlern oder manchmal auch von Herstellern. Sie verkaufen an die Öffentlichkeit, typischerweise mit ziemlich großen Aufschlägen. Sie können auch Dropshipping als ihre Produktquelle nutzen.

Jeder von ihnen kann ein Dropshipper sein, aber Großhändler bieten es am ehesten an. Die beste Quelle für Dropshipping wäre der Hersteller, da du dort die besten Preise bekommst, aber die meisten Hersteller wissen, dass sie ihre Produkte einfach an Großhändler verkaufen können, ohne den ganzen Ärger mit Dropshipping, daher ist es nicht einfach, Hersteller zu finden, die Dropshipping anbieten.

Du kannst auch Einzelhändler finden, die Dropshipping anbieten, aber du müsstest mehr verlangen als sie, um einen Gewinn zu erzielen, und du wirst nicht so viele Käufer zu diesen höheren Preisen finden.

Die meisten Dropshipper werden für den Verbraucher so gut wie unsichtbar sein. Sie verschicken die Produkte in deinem Namen, oft mit deinem Logo und deiner Absenderadresse auf dem Paket, sodass es so aussieht, als ob deine Firma das Produkt an den Kunden verschickt hätte.

Natürlich wirst du dich mit gelegentlichen Rücksendungen auseinandersetzen müssen, aber in diesem Fall arbeitest du einfach mit dem Dropshipper zusammen, um die notwendigen Korrekturen vorzunehmen.

Dropshipping Betrug

Weil so viele Menschen davon träumen, ihren eigenen Laden zu eröffnen und nicht die Mittel haben, um im Voraus Inventar zu kaufen, gibt es eine Menge Betrüger, die diese Menschen ausnutzen.

Zum Glück sind diese Orte normalerweise leicht zu erkennen. Hier sind ein paar Möglichkeiten, wie du die Betrüger erkennen und vermeiden kannst.

  • Monatliche Gebühren – Halte dich von Unternehmen fern, die eine monatliche Gebühr für die „Mitgliedschaft“ verlangen. Seriöse Dropshipper werden dir niemals eine monatliche Gebühr für den Zugang berechnen. Oft sind Unternehmen, die eine monatliche Gebühr verlangen, in Wirklichkeit nur Verzeichnisse von potenziellen Dropshippern. Und wenn sie behaupten, ein Dropshipper und kein Verzeichnis zu sein, sind sie kein ehrliches Unternehmen.
  • Einzelhandelspreise – Achte auf die Preise des Unternehmens, um sicherzustellen, dass sie niedriger als der Einzelhandelspreis sind. Wenn sie zu Einzelhandelspreisen verkaufen, solltest du sie meiden.
  • Verkauf an die Öffentlichkeit – Wenn ein Dropshipper seriös ist, wird er normalerweise verlangen, dass du dich für ein Großhandelskonto bewirbst und zugelassen wirst. Wenn sie direkt an die Öffentlichkeit verkaufen, sind sie nur Einzelhändler, die sich als Dropshipper tarnen.

Es gibt viele seriöse Dropshipper da draußen. Sei dir nur bewusst, dass es Betrug gibt und sei vorsichtig, mit welchen Unternehmen du Geschäfte machst.

Dropshipping lierferanten

Dropshipping Lieferanten Liste

Einen Dropshipper zu finden, der seriös ist, faire Preise hat und zuverlässig ist, kann schwierig sein. Es kann Wochen oder sogar Monate dauern, um die wenigen Perlen zu finden, die zuverlässig genug sind, um dein Geschäft zu gründen und Preise haben, die es dir erlauben, einen anständigen Gewinn zu erwirtschaften. Es könnte bedeuten, hunderte von Unternehmen anzurufen, lange in der Warteschleife zu hängen und endlose Fragen zu stellen.

Aus diesem Grund entscheiden sich die meisten Leute dafür, ein Dropshipping-Verzeichnis zu nutzen, um Unternehmen zu finden, mit denen sie Geschäfte machen können.

Sei dir bewusst, dass die meisten Verzeichnisse eine Gebühr für ihre Dienste verlangen, aber ein gutes Verzeichnis ist die Kosten wert, da es dir eine Menge Zeit und Frustration ersparen kann.

Hier die besten Tipps wie du Händler findest und vieles mehr:

Spocket ist einer der Top Dropshipping-Lieferanten von originalen US/EU Produkten. Spocket ermöglicht es dir, die besten Produkte zum Verkauf aus tausenden von Dropshipping-Lieferanten auf der ganzen Welt auszuwählen. Hier geht es zu Spocket.

Bei 100dropshippingshop.de bekommst Du wenig Geld eine EU-Dropshipping Händlerliste. Zudem kannst Du hier fertige Templates für wenig Geld kaufen. Hier geht es zu 100dropshippingshop.de.

Riesiger Marktplatz für richtig günstige Dienstleistungen. Hier findest Du Webdesigner, die Dir in kürzester Zeit einen Shopify-Shop in wenigen Tagen erstellen. Probier es aus, Du wirst begeistert sein, Hier geht es zu Fiverr.
SaleHoo ist ein leistungsstarkes Recherchetool, Lieferantenverzeichnis und eine Online-Community für Dropshipper, Großhändler und E-Commerce Shops. Nimm am SaleHoo Partnerprogramm teil und verdiene Geld, indem du SaleHoo auf deiner Webseite, in deiner Newsletterliste oder in deinem Blog bewirbst. Du brauchst nichts zu verkaufen… du schickst einfach Besucher auf unsere Seite und verdienst Provisionen, wenn sie etwas kaufen. Hier geht es zu Salehoo.
Hier findest Du zahlreiche Bücher, die Dir bei Deinem Weg helfen einen erfolgreichen Dropshipping Shop zu eröffnen. Hier geht es zu Amazon.

Wie mit Dropshipping beginnen?

Bevor du loslegst, musst du ein paar Dinge in Ordnung bringen. Zum Beispiel benötigst du einen Gewerbeschein und eine Steuernummer und, um zu beweisen, dass du ein legitimes Unternehmen bist, das wirklich eine Geschäftsbeziehung anstrebt und nicht eine Einzelperson, die Dinge für ihren persönlichen Bedarf zu Großhandelspreisen kaufen will. Ein Gewerbeschein kostet ca. 25 € und diesen bekommst du bei deiner Stadt oder Gemeinde.

Vereinbare unbedingt eine langes Zahlungsziel mit deinem Dropshipping Lieferanten. Optimal wären 30 Tage. Damit hast du die Möglichkeit zunächst einmal Liquidität aufzubauen. Am Anfang ist es jedoch schwierig zu verhandeln, wenn du noch nichts verkauft hast. Hier ist dein Geschick gefragt.

Anschließend benötigst du einen Domainnamen und ein Shopify-Konto. Dein Domain-Name sollte so kurz wie möglich und einprägsam sein. Das Keyword im Domainnamen ist sicher von Vorteil.

Dein Shop braucht einen tollen Namen, also ist es die Zeit wert, sich einen wirklich coolen Markennamen auszudenken und ein schönes Logo dafür erstellen zu lassen. Branding ist alles! Hier findest du einen Firmennamen-Generator.

Hier ist eine Checkliste der Dinge, die du brauchst, bevor du anfängst:

Wenn du bereit bist, deinen Shop einzurichten, kannst du dir die einfache Anleitung von Shopify ansehen, um dir den Einstieg zu erleichtern.

help.shopify.com/

Unter diesem Link findest du alle Anleitungen, die du brauchst, um deinen Shop einzurichten, und du wirst dich freuen, dass es unglaublich einfach ist, deinen Shop einzurichten und zu verwalten! Die meisten Leute können einen einfachen Shop innerhalb eines Wochenendes einrichten, und selbst wenn du planst, mehrere hundert Produkte anzubieten, solltest du nicht mehr als ein paar Tage brauchen, um alles zu deinem Shop hinzuzufügen.

Falls du dabei Hilfe benötigst, findest du hier den passenden Freelancer.

Folgende Dropshipping Probleme vermeiden

Probleme werden beim Dropshipping auftauchen, aber das ist bei jedem Geschäft so, das du dir vorstellen kannst. Glücklicherweise ist der Umgang mit den meisten dieser Probleme relativ einfach.

Versand-Fehler

Eines der häufigsten Probleme, die auftreten können, ist, wenn dein Dropshipping-Unternehmen Fehler macht. Vielleicht versäumen sie es, die Bestellung deines Kunden schnell zu versenden, oder sie schicken den falschen Artikel.

Wenn das passiert, ist es wichtig, dass du die Verantwortung übernimmst, dich bei deinem Kunden entschuldigst und versuchst, das Problem zu lösen. Du könntest z.B. einen Rabatt auf die nächste Bestellung anbieten oder dem Kunden eine Art Geschenk machen. Du könntest auch anbieten, die Versandgebühren zu erstatten oder einen kostenlosen Expressversand für das Ersatzprodukt anzubieten.

Ja, das könnte dazu führen, dass du weniger Gewinn mit der Bestellung erwirtschaftest.  Aber denke daran, dass es nicht die Schuld des Kunden war. Letztendlich liegt es in deiner Verantwortung, da du dich für dieses Dropshipping-Unternehmen entschieden hast. Der Kunde ist immer König.

Du solltest auf jeden Fall dafür sorgen, dass der Dropshipper für die Behebung des Problems aufkommt, z.B. indem er dem Kunden einen neuen Artikel schickt, wenn der falsche Artikel versendet wurde, aber du bist wahrscheinlich auf dich allein gestellt, wenn es um Upgrades geht, die du dem Kunden gibst.

Sei darauf vorbereitet, zu einem anderen Anbieter zu wechseln, wenn der, den du gewählt hast, zu oft Probleme zu haben scheint.

Es ist eine gute Idee, mehrere Lieferanten zu finden, bevor du deinen Shop öffnest, für den Fall, dass du schnell wechseln musst oder dir ein bestimmter Artikel ausgeht.

Probleme mit dem Lagerbestand

Wähle einen Dropshipping Anbieter, der Dir einen API-Schnittstelle bereitstellt. Und für die Produkte über diese Schnittstelle in Deinen Shop ein. Fall der Artikel ausverkauft sein sollte, wird dies automatisch auf Deiner Webseite angezeigt.

Ansonsten ist Kommunikation alles. Falls es keine API-Schnittstelle gibt, sprich mit Deinem Dropshipping Partner um etwaige Engpässe zu umgehen.

Betrug

Es kann sein, dass du von Zeit zu Zeit mit betrügerischen Bestellungen zu tun hast, wenn du z. B. PayPal akzeptierst. Wenn du einen Artikel versendest und einen Liefernachweis hast, bist du durch die Verkäuferschutzrichtlinie geschützt, falls der Kunde versucht, sein Geld zurückzubekommen.

Wenn du einen Betrug vermutest, rufe den Kunden einfach an oder schreibe ihm eine E-Mail. Sei freundlich und höflich und sag ihnen einfach, dass du anrufst, um ihre Bestellung und ihre Lieferadresse zu überprüfen, um sicherzustellen, dass du die richtige hast.

Wenn du den Kunden nicht innerhalb einer angemessenen Zeitspanne erreichen kannst, solltest du in Erwägung ziehen, die Bestellung zu stornieren und eine Rückerstattung zu gewähren. Wenn der Kunde dich kontaktiert, nachdem seine Bestellung storniert wurde, erkläre ihm, dass du versucht hast, ihn zu kontaktieren, um seine Bestellung zu bestätigen und dass seine Kontaktdaten nicht funktionieren. Entschuldige dich und sage ihnen, dass sie ihre Bestellung erneut aufgeben können.

Achte immer darauf, dass du die Tracking-Informationen für jedes Paket hast, damit du beweisen kannst, dass es geliefert wurde. Du willst niemandem die Chance geben, sein Geld für legitime Käufe zurückzubekommen, nur weil du nicht beweisen kannst, dass der Artikel geliefert wurde

branding dropshipping

Dropshipping Werbung

Du hast Deinen Shop fertig eingerichtet und auch alle Formalien erledigt, jetzt beginnt Dein eigentlicher Job. Du benötigst Traffic auf Deiner Seite, damit Du Deine Produkte verkaufen kannst. Mehrere Möglichkeiten bieten sich hier an. In Form von bezahlter Werbung und organischem Traffic von der Suchmaschine Google zum Beispiel. Hier ein paar Tipps und Tricks.

Facebook Ads für Dropshipping

Um sofort Traffic auf Deine Seite zu bekommen, kannst Du auf Facebook Werbung schalten. Der Vorteil ist, dass Du Deine Zielgruppe genau erreichen kannst und sofort Sales generieren kannst. Wenn Du noch nie auf Facebook Werbung geschaltet hast, empfehle ich Dir ein Tutorial auf Udemy. Diese kosten meistens nur 12-13 € und Du bist danach gut vorbereitet.

Google Ads für Dropshipping

Auch Google Ads sind ein gängiges Mittel um schnell an Traffic für Deine Webseite zu kommen. Doch Vorsicht, auch hier solltest Du Dich im Vorfeld mit der Materie beschäftigen. Ansonsten ist Dein Werbebudget schneller weg als Du denkst. Auch hier findest Du auf Udemy einen passenden Kurs.

Tipp: Erstelle  eine Liste mit Deinen Mitbewerbern, die Du hast. Anschließend gehst Du in Deinen Google Ads Account und prüfst im Keyword Planer das Suchvolumen und den CPC (Cost per Click) Deiner Mitbewerber. Such Die die besten zwei oder drei raus. Jetzt schaltest Du eine Google Anzeige und benutzt als Keyword den Namen der Mitbewerber, die Du herausgesucht hast. Ein sehr effizientes Mittel um schnell Verkäufe zu generieren.

Pinterest für Dropshipping

Pinterest ist eine unterschätzte Traffic Quelle. In Deutschland nutzen mehr als eine Million Menschen Pinterest im Monat. Grund genug hier aktiv zu werden. Du kannst für wenig Geld bezahlte Werbung schalten aber auch organisch für Dich nutzen. Erstelle jeden Tag 10-15 Post und das für 6-12 Monate und Du wirst überrascht sein wie viel Traffic Du bekommst. Für die Erstellung Deiner Bilder nutze einfach die Plattform Canva. Pinterest SEO ist nicht schwer. Lies dazu diesen Artikel von Neil Patel.

SEO für Dropshipping

Leg einen Blog an auf Deiner Shopify Seite und füttere Ihn wöchentlich mit 2-3 Artikeln. Mehrwert ist hier das Schlagwort um Traffic von der Suchmaschine Google zu erhalten. Geduld und ein langer Atem sind für SEO erforderlich. Hast Du es erst einmal geschafft auf die vorderen Plätze der Suchmaschine zu gelangen, bekommst jede Menge kostenlosen Traffic. Hier findest Du Tipps und Tricks, wie Du das erreichst.

YouTube für Dropshipping

Auch auf der zweitgrößten Suchmaschine der Welt ist es sinnvoll entweder Werbung zu schalten oder selbst Videos zu erstellen. Bevor Du beginnst, schau Dir ein Tutorial auf Udemy an und Du weißt wie YouTube SEO funktioniert.

TikTok für mehr Traffic

Erstelle einen Unternehmensaccount bei TikTok und leg los. Du kannst in kürzester Zeit jede Menge Besucher kostenlos auf Deinen Shop bringen, sofern Deine Videos interessant sind. Auch das Schalten von Werbung ist auf TikTok möglich.

Du solltest für Dich den richten Mix aus bezahlter und kostenloser Werbung finden. Auch das richtige Medium, welches Du nutzen möchtest.

Fazit

Dropshipping ist eine fantastische Möglichkeit, Geld zu verdienen, ohne dass du im Voraus eine Menge Geld für den Bestand ausgeben musst. Außerdem musst du dich nicht um die Miete eines Lagers, die Nachverfolgung des Bestands, die Verpackung und den Versand und viele andere Dinge kümmern, die mit dem normalen Einzelhandel einhergehen.

Wenn du die Vorteile des Dropshipping mit der Benutzerfreundlichkeit von Shopify kombinierst, kannst du innerhalb von wenigen Tagen einen kompletten Shop online stellen.

Dropshipping hat zwar auch seine Nachteile, aber die meisten davon können vermieden oder minimiert werden, wenn du genau weißt, wie Dropshipping funktioniert und wie du sichergehen kannst, dass du nicht betrogen wirst und den größtmöglichen Profit aus deinem Shop ziehst.

Wenn du schon lange deinen eigenen Shop eröffnen wolltest, aber du dachtest, du könntest es dir nicht leisten, dann bist du jetzt mit dem Wissen bewaffnet, um jetzt loszulegen!

Categories: Blog

0 Comments

Schreibe einen Kommentar

Avatar placeholder

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.