Eine Online-Marketing Website zu erstellen ist nicht schwer. Du musst einfach damit beginnen. Ich habe vor 8 Jahren damit begonnen und verdiene jetzt mein Geld damit. Zu anfangs war es nicht einfach für mich Blogartikel und Beiträge zu verfassen.

Jedoch alles eine Frage der Übung. Auf dem Weg habe ich so viele Fehler begangen und ich möchte, dass Du diese Fehler nicht begehst. Deshalb zeige ich Dir Schritt-für-Schritt und so einfach wie möglich, wie Du eine Online-Marketing Website aufbauen kannst und damit Geld verdienst.

Bevor wir mit einer Online-Marketing Website starten solltest Du Dir im Klaren sein, womit Du im Netz Dein Geld verdienen möchtest. Was sind Deine Hobbys? Was kannst Du gut? Womit kannst Du anderer Leute Probleme lösen?

Das kann auch Mal Tage oder Wochen in Anspruch nehmen. Auf TikTok, Pinterest, Social Media etc. findest Du tonnenweise Inspirationen. Hier findest Du auch gute Ideen für Deinen Blog.

2. Brand domain + Web hosting finden

Du hast ein Thema für Deinen Blog gefunden. Also kann es losgehen. Wie benötigen einen guten Domainnamen. Überlege Dir einen Namen der „brandable“ ist. Der Domainname sollte kurz und einprägsam sein und das Thema Deines Blogs im Subtext mit einfließen lassen. Auf dieser Seite findest Du einen Brand Name Generator. Nach ein paar Minuten hast Du den passenden Namen gefunden.

Jetzt registrieren wir unsere Domain und buchen noch ein Web Hosting Paket hinzu. Falls Du Anfänger bist, empfehle ich Dir das Domain und Webhosting Paket von Host Europe (25 € für Dich als Startguthaben). Der Vorteil von Host Europe ist der 24/7 Telefon Support. Nimm ein kleines Web Hosting Paket für 5-10 Euro  pro Monat und nutze den Baukasten, falls Du keine Ahnung von WordPress hast.

Auf YouTube findest Du tonnenweise kostenloser Tutorials zum Thema WordPress. Hier findest Du noch ein kostenloses Logo für Deine Online-Marketing Website.

3. Das richtige WordPress-Theme

Drei Dinge sind bei der Auswahl eines WordPress-Themes wichtig.

  1. Useability – Der Leser sollte sich sofort auf Deiner Online-Marketing Website zurechtfinden. Keep it simple!
  2. Page Speed – Die Geschwindigkeit wie schnell Deine Webseite lädt, ist ein wichtiger Google Rankingfaktor. Zudem nutzen immer mehr User das Smartphone für Ihre Google Suche. Schnell laden und responsiv sollte der WordPress-Theme sein.
  3. Design – Gut aussehen sollte Dein WordPress-Theme natürlich auch.

Ich kann Dir die PRO Version vom Hestia WordPress-Theme empfehlen. Das Handling ist super einfach. Das Design gefällt mir gut und die Ladegeschwindigkeit ist fantastisch. Der Theme kostet 70 € im Jahr, die sich lohnen. Ansonsten findet Du weitere gute WordPress-Themes auf Envarto.

Hestia PRO
Hestia PRO

4. Wichtige WordPress Plugins

Es gibt unzählige WordPress-Plugins im WordPress Universum. Ich stelle Dir ein paar Plugins vor, die ich nutze. Das heißt nicht, dass es die besten sind, nur für mich funktionieren diese gut.

Elementor Plugin

Elementor ist ein kostenloser WordPress Page Builder, mit dem Du auf einfachste und schnellste Weise schöne WordPress-Websites erstellen kannst. Einfach per Drop and Drag Bilder und Textpassagen einfügen. Absolut top.

Meiner Meinung der beste Page Builder.

Yoast SEO Plugin

Mittlerweile nutzen mehr als 5.000.000 Menschen das Yoast SEO Plugin. In Sachen SEO ist dieses Plugin echt unschlagbar. Bei der Erstellung eines Beitrags oder Artikels bewertet das Plugin Deinen Text auf SEO Kompatibilität und Lesbarkeit.

Wenn Du eine erfolgreichen Online-Marketing Website betreiben möchtest, ist das Yoast Plugin für WordPress Pflicht. Mithilfe eines Ampelsystems zeigt Dir das Plugin, was gut ist und was Du noch verbessern solltest.

Als Alternative gibt es noch das Plugin Rank Math. Dieses  Plugin vergibt einen Seo Score und zeigt Dir die Verbesserungsmöglichkeiten an. Auch Rank Math ist kostenlos.

Easy Table of Contents

Hervorragendes WordPress-Plugin für ein sauberes Inhaltsverzeichnis auf Deiner Seite. Der Besucher kann somit schnell auf das Thema springen, welches ihn interessiert. Es gibt natürlich noch andere Plugins, die das Gleiche können.

Complianz | GDPR/CCPA Cookie Consent

Datenschutz ist ein Thema mit Priorität AAA+. Im nächsten Kapitel gehen wir nochmal tiefer darauf ein. Dieses kostenlose Plugin erstellt ein Cookie-Banner und führt dich mithilfe eines Datenschutz-Fragebogens bei der anfänglichen Einstellung des Plugins, durch die relevante Themen des Datenschutzes.

WP Cerber Sicherheit, Antispam & Malware Scan

Schützt WordPress vor Hackerangriffen, Spam, Trojanern und Viren. Malware-Scanner und Integritätsüberprüfer. Verstärkt WordPress mit einer Reihe umfassender Sicherheitsalgorithmen. Spam-Schutz mit fortschrittlicher Bot-Erkennungs-Engine und reCAPTCHA.

Trackt Nutzer- und Eindringlingsaktivität mit leistungsstarken E-Mail-, Mobil- und Desktopbenachrichtigungen. Diese Plugin macht einen richtig guten Job. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass Malware auf Deiner Seite echt nervig ist und mit hohen Gewinneinbußen und Rankingverlusten bei Google verbunden.

WP Fastest Cache

Der Pagespeed auf mobilen Endgeräten wird für Google immer wichtiger. Lädt Deine Seite zu langsam auf dem Smartphone werden Deinen Rankings negativ davon beeinflusst. Du benötigst einen schnellen WordPress-Theme und dieses Plugin.

WP Fastest Cache ist einfach zu bedienen und verbessert die Leistung Deiner Online-Marketing Website. Die PRO Version kostet einmal 50 Euro und bekommt dafür jeden Menge weitere gut Features, die Euch helfen die Core-Web-Vitals von Google einzuhalten.

Besser ist nur WP-Rocket. Dieses Plugin kostet 50 € im jahr.

Shariff Wrapper

Wie bereits erwähnt ist Datenschutz ein wichtiges Thema. Das betrifft auch Social Media. Shariff stellt Teilen-Buttons bereit, die die Privatsphäre der Besucher schützen und im Einklang mit der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) stehen.

Amazon Affiliate WordPress Plugin

Das Amazon Affiliate WordPress Plugin (AAWP) ist wie der Name schon sagt ein Affiliate (Empfehlungs) Plugin. Damit kannst Du ganz einfache Verkaufsboxen erstellen und mit den passenden Produkten von Amazon via API-Schnittstelle auf Deiner Online-Marketing-Website positionieren.

Die Einstellungen am Anfang sind eher etwas für Fortgeschrittene. Was Du auf jeden Fall für das Amazon Affiliate WordPress-Plugin benötigst, ist ein Amazon Partnernet Account um mit Amazon Geld zu verdienen. Diesen solltest Du im Vorfeld anlegen. Diesbezüglich gehen wir im späteren Verlauf des Artikels, wenn es um die Monetarisierung Deiner Online-Marketing-Website geht, darauf ein.

Das Amazon Affiliate WordPress-Plugin kostet ca. 40 € im Jahr. Das Geld bekommst Du schnell wieder herein, da die Menschen es lieben bei Amazon Dinge zu bestellen und Du bekommst für jeden bestellten Artikel eine Provision.

Hier geht es zu Amazon Affiliate WordPress-Plugin.

6. Rechtliches + Sitemap

Dies ist einer der wichtigsten Punkte. Bevor Du mit dem Schreiben anfängst, richte Dein Impressum, Datenschutzerklärung und Sitemap ein. Ein Impressum wie auch Datenschutzerklärung findest Du bei ERecht24.

Falls Du zu anfangs nicht weißt, was alles in Deinen Datenschutzerklärung kommt, nimm einfach alles. Wenn Du im Laufe der Zeit Deinen Blog monetarisierst, vergewissere Dich, ob es für das ausgesuchte Partnerprogramm einen Zusatz für Deine Datenschutzerklärung gibt.

Leider gibt es da draußen findige Anwälte, die nur darauf warten, Dir eine Abmahnung zukommen zu lassen. Dazu fällt mir nur ein Satz ein: „Karma is a bitch“.

Dein Impressum und die Datenschutzerklärung stellst Du bitte auf „Noindex“. So werden diese beiden Seiten bei Google nicht indexiert und gefunden. Wenn Du das Yoast Plugin installiert hast, gehst Du jeweils auf Deine Impressums- und Datenschutzerklärungsseite scrollst nach unten und drückst den Button „Erweitert“ (siehe Bild).

Die Sitemap zu erstellen ist ebenfalls sehr einfach. Hierfür nutzt Du auch einfach das Yoast Plugin und setzt den Link im unteren Bereich auf Deine Seite.

Impressum und Datenschutzerklärung auf Noindex
Auf Seiten unter der Meta-Beschreibung auf Noindex stellen

7. Content schreiben lassen

Generell rate ich Dir Deinen Content für Deine Online-Marketing Website selbst zu schreiben. Das hat folgende Vorteile. Du bekommst somit einen eigenen Schreibstil und Du sparst natürlich eine Menge Kosten. Nichtsdestotrotz macht es manchmal Sinn Content schreiben zu lassen.

  • Wenn Du von gewissen Themen keine Ahnung hast
  • Wenn Du nicht die Zeit hast Artikel selbst zu schreiben 

Es gibt mehrere Plattformen, auf denen Du Content schreiben lassen kannst. Hier sind die besten Plattformen. Eine Sache ist besonders wichtig. Denk immer an den Leser. Welche Intention hat der Leser, wenn er ein Keyword in den Suchschlitz bei Google eintippt. Wenn Du Texte schreibst, dann verfasse diese so, als würdest Du ihn Deinem/Deiner Freund/in schreiben. Auf Augenhöhe mit Deiner Zielgruppe.

Content.de

Mein persönlicher Favorit um Content schreiben zu lassen. Schnell, zuverlässig und gute Autoren. Am Anfang empfehle ich Dir die Option Open Order zu wählen, da Du noch nicht weißt welcher Autor für Deine Online-Marketing Website der geeignetste ist.

Das A und O ist das Briefing. Du solltest den Autor bezüglich Deines Themas richtig instruieren, was er schreiben soll. Bei Content.de empfehle ich Dir die ab Qualitätsstufe 4 zu nehmen. Die Texte sind gut. Des Weiteren hast Du verschieden Briefingvorlagen zur Verfügung. Die Vorlage für Ratsgebertexte ist vollkommen okay.

Textbroker

Auch auf dieser Plattform kannst Du Content schreiben lassen. Ab Qualitätsstufe 3 sind die Texte gut. In Sachen Qualität steht Textbroker dem Mitbewerber Content.de im Nichts nach. Das einzige, was mir aufgefallen ist, dass für spezielle Themen bei Textbroker weniger Autoren zur Verfügung stehen und Du manchmal länger auf Deine Texte warten musst.

Texterboerse.de

Hier findest Du eine Vielzahl von freiberuflichen Autoren. Du kannst hier einfach eine Anzeige aufgeben und Du bekommst anschließend die passenden Bewerbungen eingereicht. Dies ist interessant, wenn Du Autoren suchst, die selbständig nach Deinen Vorgaben Texte bei WordPress eingeben sollen.

Dies erspart Dir einen Haufen Arbeit. Auch geeignet, wenn Du für ein E-Book einen Ghostwriter suchst. Einen Texter auf Texterboese zu suchen ist eher etwas für Fortgeschrittene.

8. Online-Marketing Website: SEO (Suchmaschinenoptimierung)

Wenn Du einen Online-Marketing Website aufbauen möchtest, kommst Du am Thema SEO (Suchmaschinenoptimierung) nicht vorbei. Dies ist einfach essenziell. Du benötigst folgende Grundlagen:

  • Onpage SEO
  • Offpage SEO (Hier bekommst Du gratis Backlinks für den Start)
  • Keywords finden
  • Pagespeed
  • etc.

Hier findest Du einen Guide, worauf Du bei SEO achten solltest.

9. Online-Marketing Website: Browser Extensions

Auch nützliche Browser-Extensions gibt es wie Sand am Strand. Ich stelle Dir hier ein paar nützliche Tools vor.

Languagetool.org

Für Menschen mit einer Rechtschreibschwäche (wie mich!) ist dieses Tool einfach Gold wert. Es kostet 50 € im Jahr. Es gib auch eine kostenlose Version. Da ich relativ viel schreibe, habe ich mich für die PRO Version entschieden.

Der Vorteil ist, Du kann Deine Texte direkt im Texteditor schreiben und musst nicht erst MS Word nutzen. Und das Beste ist, dass auch Kommasetzung mit dabei ist. Einfach fantastisch.

Linkparser

Ein einfaches Tool, welches Dir Nofollow und Dofollow Links anzeigt. Gut und zuverlässig.

Moz Browser Extension

Gutes Tool um autoritäre Seiten im Internet zu finden. Besonders geeignete für die Offpage-Optimierung.

10. Online-Marketing Website monetarisieren

Irgendwann möchtest Du sicher Geld verdienen. Richtig?! Zunächst sollte Google Dir und Deiner Seite vertrauen, deshalb rate ich Dir mit dem monetarisieren Deiner Seite erst nach ca. 6-12 Monaten zu beginnen. Zumeist hast Du dann schon den ersten Traffic auf Deiner Online-Marketing Website und Du kannst beginnen die ersten Partnerprogramme einzubauen.

  • Google Adsense
  • Amazon Parnterweb
  • Adcell
  • Awin
  • Superclix
  • Balboon
  • etc.

Im Netz findest Du zahlreiche Partnerprogramme. Melde Dich nicht überall an, sondern konzentriere Dich auf Deine Nischen Partnerprogramme. Die Königsdisziplin sind Partnerprogramme mit „Lifetime“ Vergütung.

lustiges schwein
Klick mich und eine Überraschung wartet auf Dich! 🙂

11. Social Sharing

Was ist Social Sharing? Social Sharing beschreibt, wenn Du oder Deine Leser Webinhalte in einem sozialen Netzwerk an ihre Verbindungen, Gruppen oder bestimmte Personen weitergeben. Eines der Hauptziele der Social-Media-Marketing Strategien ist es, Markenbekanntheit zu generieren, indem Du Dein bestehendes Publikum zum Teilen von Inhalten nutzt.

In diesem Sinne teile Deine Inhalte auf Facebook, Instagram, Pinterest, LinkedIn, TikTok, etc. und animiere Deine Leser Deine Inhalte zu teilen.

Also, lieber Leser, teile jetzt diesen Beitrag. Jetzt! 🙂

Fazit

Einen Blog aufzubauen bedarf Zeit und Geduld. Doch diese Attribute zahlen sich aus, denn bleibst Du beharrlich dabei und machst es zu Deinem Hobby oder es wird zu einer Leidenschaft, dann zahlt sich früher oder später für Dich aus.

Du kannst mit einem Blog ein passives Einkommen generieren und das passive Einkommen ist der Grundstein zur finanziellen Freiheit. In diesem Sinne. Cheers 😉

Categories: Blog

0 Comments

Schreibe einen Kommentar

Avatar placeholder

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.